Stampin' Up!

– Produkte & Karriere

Salt Lake City – Incentive Trip Tag 5 + 6 (viele Fotos + Video)

So, leider brach nun schon wieder der letzte Tag an. Aber ich wollte an die Abreise keinen Gedanken verschwenden sondern eigentlich noch mal zum Shoppen fahren (hatte noch ein paar Scheinchen in der Tasche die ich ungern wieder mit Heim nehmen wollte) und Nachmittags an den Pool zum relaxen und später dann war Abschlussveranstaltung von der wir noch nix wussten wo es hingeht. Es hiess immer nur, zieht lange Hose an und nehmt eine Jacke mit.

Wir wollten dann gleich früh mit dem ersten Shuttle noch mal zum Tanger Outlet, da sich Frank dort bei Bose umschauen wollte. Da direkt um die Ecke ein Walmart war, sind wir noch dahin gelaufen. Ich wollt unbedingt mal reinschauen, da man ja viel von hört. Unbeschreiblich wie groß der innen ist und auch was die alles anbieten. Kopfschmerztabletten für um die 70 Cent. Fertigessen bis an die Decke gestapelt. Wahnsinn, aber suche da mal gekühlte Getränke. Wir wollten uns nur jeder eine Flasche irgendwas kaufen, aus der Kühlung. Gab es nicht. Nur im Colaautomaten vor der Tür *gg*

Vom Supermarkt aus wollten wir dann zum Red Stone rüber um da Mittag zu essen. Wir trafen uns dann da mit Jeannette und Nadine vor dem „berühmten“ Michaels (Scrapbookladen).

Michaels

Viel habe ich da nicht gefunden und das was ich fand war zu groß und viiiiel zu schwer für den Koffer. Mist!

Tisch Karussell

Da es dann schon weit nach Mittag war, suchten wir uns einen Burgerladen. Ich war mutig und versuchte nen Burger wo mir schon die Bedienung sagte das es süß schmecken würde. Ja, ich hatte innerlich auch die Nase gerümpft, aber ich wollte es probieren. Ist gewöhnungsbedürftig aber so schlecht auch nicht. Dazu gebackene Zwiebelringe.

Burger mit Zwiebelringe

Gott sei dank hatte Jeannette, die noch immer durch die USA tourt, ’nen Leihwagen, so konnten wir danach direkt ins Hotel. Leider eben viel zu spät, denn eine Stunde später sollte es schon los gehen zur Abschlussveranstaltungen. Also schnell rein in die etwas schickeren Klamotten, Jacke geschnappt und Fotoapparat und los ging es. Wir fuhren mit den Busen ewig durchs Land und irgendwo wo sich wahrscheinlich der Fuchs und der Hase Gute Nacht sagen, bogen wir ab und wir sahen schon die riesen Ranch. So richtig wie im Film, mit weißen Lattenzäunen, Pferden, Kühe und Gänsen auf der Weide. Ein großer fester Pavillon und ein riesiger Pferdestall vor denen Tische aufgebaut sind. Traumhaft schön!

ranch Collage

Ein kleiner Snack und gekühlte Getränke war vor den Toren des Stalls aufgebaut:

Käse

Cracker

Getränke

Dann wurden die Tore des Pferdestalls geöffnet und wir sahen in der Mitte eine lange gedeckte Tafel, sogar in den Pferdeboxen waren gedeckte Tische. WOW!

gedeckte Tafel

Die Tische waren mit kleinen Flaggen gekennzeichnet, so das man nicht lange nach einem Platz suchen musste

Flagge

Und hier war unsere Box mit dem herrlich gedeckten Tisch

Pferdebox

Nach einem kurzen Vortrag durften wir dann Essen am Buffet holen. Es stand zwar immer dabei was genau es war, aber da auf englisch und ich es nicht verstehe, habe ich es wieder vergessen und mich am Tisch überraschen lassen *gg*

Essen

Ich weiss, die Überleitung ist zwar jetzt nicht so ideal und normalerweise sind ja Toiletten eher uninteressant, aber so einen Klowagen habe ich noch nie gesehen und wollte ihn euch zeigen. Von aussen sah er schon ungewöhnlich aus, wäre da nicht irgendwas drauf gestanden, aber innen, meine Güte – schick, schick. ich den Klokabinen hingen sogar Bilder an der Wand.

Klowagen

Im Vorraum waren links zwei Waschbecken und rechts sogar ein großer Schminkspiegel mit Drehstuhl und Blumengebinde davor :ohh:

Schminkspiegel

Wie nobel oder? 🙂

Ok, zurück zum Fest. Jeder von uns hat ja ein oder mehrere Vorbilder, deren Arbeiten man schätzt und auch versucht davon das ein oder andere in die eigene Arbeit einfliessen zu lassen. Auch ich habe so jemanden und ist an erster Stelle Teneale Williams. Ihre Werke sind für mich immer ein Augenschmaus und Teneale war auch auf der Prämienreise. Die ersten 4 Tage hab ich das gar nicht geschnallt bis jemand sagte das die Australier ja auch da wären und eben ua. Teneale.Bei der abschlussveranstaltung habe ich sie um ein Foto von uns beiden gebeten. Thank you so much, Teneale! ♥

Teneale Williams und ich

Nach dem Essen versammelten sich alle im und vor dem Pavillon. Eine Band baute gerade auf und es ertönten die ersten Klänge. Alles von Western über Metallica wurde durchgespielt. Klasse! Vor dem Pavillon waren kleine Feuerplätze aufgebaut.

Feuerplatz

Über denen konnte man dann Marshmallows rösten

Marshmallows

Eine Gruppe von Tänzern riefen dann alle zusammen auf die Tanzfläche zum Line Dance. Wie genial ist das denn?! Erst wurden kurz die Schritte erklärt und dann spielte die Band zu dem dann fast alle tanzen. Großartig. Hier mal eine Bildercollage:

dance Collage

Wenn man da drin steht und die Fotos machen, die Schritte auf dem Holzfussboden spürt, die Freude der tanzenden Leute und die laute Musik ist das ein wahnsinns Feeling. Hier mal noch ein Video was euch zeigt wie viel Spass alle hatten:

Der vorn in dem karierten Hemd ist einer von der Tanzgruppe und kann es daher perfekt.

Es war ein rundherum gelungener Abschiedsabend!! Später dann im Hotel musste ich noch Koffer packen. Ausserdem bekamen wir von Stampin’ Up! ein Paket welches wir mit Sachen füllen konnten das sie uns dann Heim schicken. So haben wir schon mal 6 kg weniger im Gepäck, denn Abends als Pillow Gift gab es ein dickes Bildband über Utah

Bildband über Utah

Doch die Sachen die ins Paket kamen mussten alle einzeln abgewogen und notiert werden. Puh, der Abend war ganz schön lang und die Nacht kurz, denn wir waren mit die Ersten die früh um halb 7 zum Flughafen gebracht wurden. Da ich immer noch ein paar Scheine über hatte und mich diesen Nackenkissen in einen der Geschäfte am Flughafen schon beim Hinflug hinterher schrie „nimm mich mit!“, habe ich es jetzt gekauft, dazu noch ein zweites für den Mann, was sich auch echt als super Investition rausstellte und zwei T-Shirts für mich. Das pinkene war wohl auch das allerletzte gewesen – welch ein Glück!

Nackenkissen

Zwei Stunden später ging es zum Boarding. Da entdeckte ich das Teneale mit Mama auch in dem Flieger saßen und wir noch gemeinsam bis Atlanta flogen. Im Flieger gab es erstmal Frühstück, u.a. Saft aus nem Joghurtbecher *gg*

Frühstück im Flieger

In Atlanta (im übrigen ein hübscher Flughafen und diese U-Bahnen sind der Knaller!) verabschiedeten wir uns bis Manchester, denn da kommt sie uns an der Convention besuchen 🙂 Und kurze Zeit später stiegen wir in den Flieger nach München und flogen gen Heimat

Über den Wolken

Alles in Allem hat alles super geklappt. Wir mussten bei den Flügen kaum warten, auch jeweils am Zoll ging es immer flott durch und der Aufenthalt im Hotel sowie die Ausflüge da in den Staaten waren super organisiert. Ich schwebe jetzt noch auf Wolken und auch wenn es mir manchmal wie ein Traum vorkommt, so weiss ich Anhand der Bilder und Videos, ich war da, ich war dabei, bei dem Incentive Trip 2013 in Salt Lake City!! Danke an alle die es möglich gemacht haben und ich wünsche meinem Team und meinen Kollegen von Herzen dass sie es irgendwann auch mal schaffen so was mitzuerleben. Vielleicht sehen wir uns ja schön nächstes ja auf der Kreuzfahrt ♥

Die Tagen folgen dann noch Videos und Fotos zu den Geschenken und zu den Swaps. Ihr dürft gespannt sein!

Geh jetzt im Shop stöbern oder kontaktiere mich, wenn Du Fragen zu den Produkten von Stampin’ Up hast.

Alle Infos hier:

Bestellen

Schau Dir weitere Beiträge aus der Kategorie "Events & Reisen" an und hol’ Dir weitere Inspirationen.

Mehr

Den besten Überblick über die Website und alles, was gerade wichtig ist, bekommst Du auf der Startseite!

Startseite