Stampin' Up!

– Produkte & Karriere

Teamvorstellung – Nicole Baur

Heute stellt sich dir Nicole Baur vor, Demonstratorin in meiner 3. Teamebene 🙂

Bitte stell Dich kurz vor:

Hallo, mein Name ist Nicole Baur, ich bin 25 Jahre alt und wohne in Nonnenhorn direkt am schönen Bodensee. Ich bastle eigentlich schon seit ich denken kann. Meine Mutter hat schon früher sehr viel Zeit mit mir beim Kreativsein verbracht und hat mir so ihre Leidenschaft vererbt. Ich probiere gerne Neues aus und scheue auch nicht vor handwerklichen Tätigkeiten, die z.B. auch das Thema Upcycling auffassen, zurück. Z.B. habe ich mir letztes Jahr für meine neue Wohnung einen Wohnzimmertisch aus alten Weinkisten oder Nachttischschränkchen aus alten Paletten gebaut. Auch Taschen aus Feuerwehrschläuchen, Turnmatten und LKW-Planen habe ich schon genäht. Seit ca. 2 Jahren bin ich aber hoffnungslos den Stempeln und Stanzen von Stampin’ Up! verfallen und seit Oktober 2015 bin ich nun auch selbständige Stampin’ Up! – Demonstratorin.

Nicole-Baur

Wie bist Du zu Stampin’ Up! gekommen und was hat sich in Deinem Leben seitdem verändert?

Zu Stampin’ Up! bin ich über meine Mutter gekommen, die eine leichtere Möglichkeit zum Gestalten ihrer Weihnachtskarten gesucht und bei Stampin’ Up! gefunden hat. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich anfangs nicht so viel damit anfangen konnte, da ich immer der Überzeugung war, dass Stempeln etwas für den Kindergarten ist.

Ich wurde aber sehr schnell eines bessern belehrt und bin seit dem Feuer und Flamme dafür. Ich hatte ja keine Vorstellung, dass man mit einfachen Stempeln und Stanzen so tolle, kreative Projekte gestalten kann! Dann bin ich letztes Jahr im Juli bei meinen Eltern ausgezogen und hatte ein Problem, denn ich hatte absolut kein Stempelmaterial und musste mir alles von meiner Mutter ausleihen. Das sollte aber so kein Zustand bleiben und ich beschloss mir selbst eine Ausrüstung anzulegen. Dann kam ich beim Durchstöbern des Katalogs auf die Idee, dass ich mich ja auch als Demonstratorin anmelden könnte und so mein Hobby auch noch vielen anderen weitergeben kann.

Verändert hat sich seit meiner Demonstratorentätigkeit, dass ich eigentlich fast jede freie Minute in meinem Bastelzimmer sitze – Jaaaa, wir hatten in unserer Wohnung noch ein Zimmer übrig, mit dem wir noch nicht so recht wussten, was wir damit anfangen sollen, also haben wir (also eigentlich ich 🙂 ) beschlossen, dass es erstmal mein Bastelzimmer wird. Ich weiß auch gar nicht, wie ich bisher ohne so ein tolles Zimmer auskommen konnte. Es ist einfach himmlisch, man kann alles liegen lassen und jederzeit hineingehen ohne erst alles aufbauen und herräumen zu müssen. Ich habe auch schon sehr viele Workshops gehalten und habe einfach einen enormen Spaß am Kreativsein. Es ist mein absoluter Ausgleich zu stressigen Tagen. Hier komme ich runter und kann alles um mich herum vergessen.

Wie sieht Dein Arbeitsbereich aus und was darf auf Deinem Basteltisch nicht fehlen?

Mein Arbeitsbereich sieht meistens sehr chaotisch aus, da ich alles um mich herum verteile, sodass ich möglichst alles in Griffweite habe, damit ich mich so wenig wie möglich von meinem Tisch entfernen muss. Ich habe zwar einen sehr großen Tisch, meistens jedoch nur wenig Platz für das eigentliche Projekt, da eben wie schon gesagt, alles um mich herum liegt. Da ich aber erst seit kurzem mein eigenes Bastelreich habe, habe ich noch nicht so die ganz perfekte Struktur gefunden und bin noch am Ergänzen / Verändern um es immer weiter und besser einzurichten. Was absolut nicht fehlen darf, ist mein “Papierschneider” (auch hier muss ich gestehen, dass ich früher alles mit Lineal und Cutter zugeschnitten habe, ich mir, seit ich dieses tolle Teil habe aber auch nicht mehr vorstellen kann, wie ich ohne ihn zurecht gekommen bin). Außerdem brauche ich auch immer meine “Perlen” oder “Strasssteinchen” auf meinem Basteltisch, denn ich finde, eine dieser beiden Komponenten vollendet ein Werk erst richtig.

Nicole-Baur-bastelreich

Was sind Deine Favoriten im Jahreskatalog?

Hmmmm, das ist schwierig zu beantworten, da es so viele tolle Sachen gibt. Aber ich glaube besonders toll finde ich das Sparpaket “Petite Petals”, da man diese Blumen so vielseitig einsetzen kann. Auch sehr toll finde ich die Stempelsets “Gorgeous Grunge” oder “Perpetual Birthday Calendar”. Ich finde, man kann mit diesen drei Stets schon tolle Karten / Mitbringsel / Verpackungen gestalten. Diese Kombination empfehle ich auch den Stempeleinsteigern.

Ach ja und das “Envelope Punchboard” finde ich auch noch super, da es ebenfalls vielseitig einsetzbar ist.

Wie bist Du auf den Namen Deines Blogs oder deinen Kreativnamen gekommen?

Ich wollte etwas, das nicht nur zum Stempel passt, da ich gerne auch mit anderen Materialien kreativ bin. Daher dachte ich, ich entscheide mich für Kreative Bastelei, da passt jede Art des Gestaltens dazu. Allerdings muss ich gestehen, dass ich eben in letzter Zeit dem Stempeln sehr verfallen bin und kaum noch etwas anderes mache.

Kreatives Tief und nun? Was sind Deine Tipps gegen plötzliche Ideenlosigkeit?

Oh je, das ist eine gute Frage, da ich selbst dann sehr schnell ungeduldig und auch zickig werden kann, wenn etwas nicht so gelingt, wie ich es mir vorstelle, bzw. wenn ich keine Idee habe. Ich lasse dann entweder alles stehen und liegen und beschäftige mich anderweitig. Manchmal dauert dieses Ablenken nur eine Stunde, manchmal benötige ich einen ganzen Tag dazu. Nach dieser Pause hat man dann meistens wieder gute Ideen und kann diese auch umsetzen. Oft durchforste ich aber auch das Internet nach Ideen, die ich nacharbeiten könnte und dann passiert es im Werkeln, dass ich doch eigene Ideen habe, wie ich es umgestalten könnte. Manchmal geht es mir auch so, dass mein Kopf so voller Ideen ist, die ich dann auch nicht umsetzen kann, weil ich nicht weiß, wo ich anfangen soll. Dann nehme ich mir einen Stift und Schmierzettel und skizziere und schreibe mir auf, was ich mir vorstelle und sortiere mich so etwas.

3 Fotos deiner Bastelwerke

Nicole-Baur-werk-1 Nicole-Baur-werk-2 Nicole-Baur-werk-3

Wenn Du nicht an Deinem Basteltisch sitzt, dann bist Du…

…meistens bei der Arbeit. Abends sitze ich nach einem anstrengenden Arbeitstag eigentlich nur noch auf dem Sofa und lasse mich vom Fernseher berieseln. Ansonsten bin ich noch im Musikverein aktiv, gehe im Sommer gerne an den See und lese ein schönes Buch oder treffe mich mit Freunden.

Nenne uns Deine liebsten Orte im Netz:

Für mich neu entdeckt habe ich Pinterest. Außerdem schaue ich auch gerne bei Google vorbei und schaue mir einfach nur die Bilderflut an. Wenn mir dann etwas zusagt, schaue ich es mir genauer an und durchforste auch die Blogs der anderen Demonstratoren.

Wie bekommst Du Ideen für deine Werke?

Da ich viel im Internet unterwegs bin und mir die Werke anderer ansehe ist es oft so, dass ich erst etwas nacharbeiten möchte, was mir gut gefällt und ich dann im Laufe des Werkelns meine Ideen entwickle, wie ich es abändern könnte. Außerdem sitze ich oft vor Stempeln oder Stanzteilen, die ich gerne verarbeiten möchte und probiere einfach so lange durch herumschieben aus, bis es mir gefällt. Aber so richtig beschreiben kann ich es eigentlich gar nicht, da mir meist im Tun Ideen kommen und ich dann plötzlich denke, ich mache es so….

Wo findet man dich im Internet?

Blog

Geh jetzt im Shop stöbern oder kontaktiere mich, wenn Du Fragen zu den Produkten von Stampin’ Up hast.

Alle Infos hier:

Bestellen

Schau Dir weitere Beiträge aus der Kategorie "Team" an und hol’ Dir weitere Inspirationen.

Mehr

Den besten Überblick über die Website und alles, was gerade wichtig ist, bekommst Du auf der Startseite!

Startseite

Pin It on Pinterest

Shares
Share This